Ersatz-Paketverwaltung mit CheckInstall

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorbemerkung

Steht eine Software nicht als .deb-Binärpaket zur Verfügung, sondern nur als Quellcode, so bietet CheckInstall die Möglichkeit, ohne Aufwand daraus ein .deb- (oder .rpm-)Paket zu erstellen. Danach wird dieses Paket ganz geordnet mittels Paketmanagement installiert.

Installation

apt-get install checkinstall

Vorgehensweise

Konfigurieren, Erstellen, Installieren:

./configure
make
#Installation unter Aufsicht von checkinstall: 
checkinstall make install

Funktionsweise

Checkinstall führt den Subbefehl ("make install") aus und beobachtet dabei, welche Veränderungen am Dateisystem vorgenommen werden. Diese Info wird dazu benutzt, ein Paket (deb-, rpm- oder tgz-Format) zu erstellen. Damit kann die Anwendung dann ganz normal aktualisiert oder entfernt werden.

Einschränkungen

Normalerweise funktioniert checkinstall. Andererseits entstehen die gleichen Probleme wie beim "make install": Werden während dieser Installation Dateien von anderen Paketen verändert/gelöscht, kümmert sich niemand drum, wenn es "make install" nicht selber macht.

Fazit

Nichts wird schlechter, aber manches besser: Da die eigentliche Installation mit dpkg erfolgt, sind die Änderungen von nicht in anderen Paketen vorkommenden Dateien mittels Deinstallation wieder sauber entfernbar.

Nur eine Notlösung

Diese Art der "Paket-Verwaltung" ist nur ein Behelf, wenn kein reguläres Debian-Paket existiert.

Bitte solchermaßen erstellte Pakete nicht verteilen:

  • Es fehlt der korrekte Copyright-Vermerk.
  • Es sind keine korrekten Abhängigkeiten eingetragen.
  • Es werden evt. externe Pakete beeinträchtigt, weil deren Dateien verändert/gelöscht werden.