Hp 15 ay045ng mit rtl8723be WLAN-Chip und schlechter Verbindung

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Lösung habe ich hier https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=30&p=1102451 gefunden.

Der Chip hat 2 Antennenausgänge von denen aber nur einer verbaut ist und die automatische Umschaltung funktioniert nicht, die angeschlossene Antenne muß "von Hand" ausgewählt werden.

Die Lösung bei mir: Installierter Kernel: 4.8.13-towo.1-siduction-amd64 x86_64; mit Kernel 4.4 funktionierte es noch nicht, es ist also auch ein neuerer Treiber erforderlich.

firmware-realtek 20161130-1.1 aus sid installieren, Empfang bricht schon in 2m Abstand vom Router ab.

Erstmal ein Test mit

   modprobe -rv rtl8723be
   modprobe -v rtl8723be ips=0 ant_sel=2

keine Änderung,

Neuer Test:

   modprobe -rv rtl8723be
   modprobe -v rtl8723be ips=0 ant_sel=1

WLAN ist mit Qualität 70/70 und -26dBm in 4m Abstand da. :)

Allerdings hatte ich jetzt noch Probleme mit gelegentlichen Dropouts, laut dieser Seite: https://erambler.co.uk/blog/linux-rtl8723be-wifi-dropping-out/ geht der Chip zum Energiesparen in einen Schlafmodus, aus dem er nicht mehr erwacht. Um diesen abzuschalten gibt man dem Chip noch diese Optionen mit: fwlps=0 swlps=0, wobei sich der Autor des Beitrags nicht sicher ist ob beide notwendig sind.

Also eine .conf anlegen damit es bei jedem Systemstart automatisch erledigt wird:

   echo 'options rtl8723be ips=0 ant_sel=1 fwlps=0 swlps=0' >> /etc/modprobe.d/rtl8723be.conf

Das war's bei mir aber noch nicht. Ich habe einen Router der einen automatischen Bandbreitenwechsel vornimmt, je nachdem wieviel Fremdeinfluss auf dem verwendeten Kanal gerade vorhanden ist und wie gut die Verbindungsqualität ist.

Ein

journalctl -f -n 20

hat mir folgendes bei jedem Verbindungsabbruch angezeigt:

Dez 26 07:01:50 thendara1 kernel: wlp13s0: AP c8:0e:14:ee:2e:82 changed bandwidth, new config is 2452 MHz, width 1 (2452/0 MHz)

Nachdem ich diesen automatischen Bandbreitenwechsel im Router deaktiviert habe sind die Verbindungsprobleme vorbei, da ich diese Funktion aber für ganz gut finde, wenigstens in überfüllten Funkräumen, werde ich mir wohl ein anderes Modul in die Kiste einbauen. Außerdem will ich mit meinem Läppi ja auch mal in ein fremdes Funknetz und diese Router machen den Bandbreitenwechsel ja möglicherweise auch.

Das WiFi-Modul ist in diesem Notebook ein Steckmodul (Halfsize) und relativ leicht aus- und ein neues einzubauen.-Wenn man mal auch die beiden Schrauben unter den hinteren Gummifüssen gefunden hat, die beiden die durch den Akku verdeckt sind, sowie alle außerdem sichtbaren gelöst und eine alte Scheckkarte zur Hand hat die man zwischen den Rändern der oberen und uteren Abdeckung durchziehen kann.

Noch ein Hinweis zu den Funkmodulen: Bei einigen der Atherosmodule haben Hersteller bzw Händler freundlicherweise darauf hingewiesen dass diese nicht mit allen HP Notbooks kompatibel sind.

Viel Spaß