KDE individualisieren

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorbemerkung

Der folgende Text soll eine Anleitung zur Konfiguration des Erscheinungsbildes und der Benutzerschnittstelle von KDE darstellen. Er beschreibt einige einfache Wege, KDE über die Möglichkeiten der mitgelieferten Werkzeuge hinaus zu verändern und enthält ein paar Hinweise. Ich hoffe hiermit klären zu können, was in KDE tatsächlich passiert, wo es passiert und wie man es verändern kann.

Alle Einstellungen, besonders als root, geschehen auf eigene Gefahr, auch wenn die beschriebenen Änderungen oberflachlich sind; Ernsthaft: Mache immer Backups, bevor Du etwas Neues ausprobierst!

Die Anleitung basiert auf dem KDE Kontrollzentrum, da hier jede Art der Individualisierung beginnen sollte und es praktische Überschriften bietet. Ich werde nicht alle Bereiche des Kontrollzentrums abdecken, nur die wichtigen Teile.

Kontrollzentrum

Erscheinungsbild

Hintergrund

Wähle Hintergrundbild und Einstellungen. Wer Ressourcen übrig hat, kann hier auch eine Diashow einrichten. Ich empfehle die Positionseinstellung "Zentriert und skaliert" als Standard, da es den Bildschirm ohne Verzerrungen so weit wie möglich füllt. Bei "Farben" wähle aus, was hinter den Bildern, die nicht passen hervorgucken soll. Schau 'rein, hier gibt es eine Menge an Optionen.

Farben

Einfach 'rumspielen, es gibt viele Möglichkeiten. Ein paar Einstellungen die ich gerade teste findest Du hier: art.sidux.com/sidux-colors∞. Um die Funktion "Import Schema" zu testen, kannst Du dort eine Datei herunterladen. Zur Zeit befinden sich die Schemata in Entwicklung, müssen weiter überarbeitet und auf verschiedenen Systemen getestet werden. Beim Wechsel der Hardware ändern sich die Farben erheblich.

Schriftarten

Ich werde hier nicht erklären, wie man Schriftarten installiert, Anleitungen hierzu gibt es woanders. Wie man Schriftarten auswählt erklärt sich von selbst und ist eine sehr individuelle Angelegenheit.

Symbole

Dieser Teil des Kontrollzentrums ist wirklich selbsterklärend. Alle Symboldesigns (icon themes) werden installiert, indem man auf "Neues Design installieren" klickt und zum entsprechenden Tarball-Archiv navigiert. Als Benutzer installierte Symbole landen in ~/.kde/share/icons/ Um einen Symbolsatz direkt zu bearbeiten, ist ein manueller Eingriff per Dateibrowser notwendig. Dazu ist erforderlich zu wissen wo die Symbole liegen, daher werde ich erklären, wie man das Standard-Symboldesign von aptosid ändert. Bei der Arbeit an einem anderen Symbolsatz müssen die Anweisungen entsprechend angepasst werden (z.B. wenn er in ~/.kde/share/icons/ liegt.)

Der Standardsatz in aptosid ist crystalsvg mit ein paar kleineren Änderungen und liegt in /usr/share/icons/crystalsvg/ Der zweite Satz, der benutzt wird ist /usr/share/icons/hicolor/ Werden die Einstellungen eines Programmstarters geändert und dabei auf den Thumbnail zur Änderung des Symbols geklickt, erscheint eine Liste, die die Symbole aus diesen Beiden Designs zeigt. Die Priorität von hicolor ist geringer, sind also zwei namensgleiche Symbole in beiden Sets, wird das aus crystalsvg benutzt. Die Ordner der Symboldesigns sind in Größen und weiter in Kategorien unterteilt. Die Kategorie, die meistens geändert wird ist apps. Es werden alle Größen in den entsprechend benannten Ordnern gebraucht. Symbole in nur einer Größe können zwar auch benutzt werden, sind allerdings unter /usr/share/pixmaps besser aufgehoben. Dieser Pfad wird auch beim Klick auf "Sonstige Symbole" geöffnet. Jetzt, wo Du weißt wo alles liegt, sollten Dir Änderungen leicht fallen. (Zur Bearbeitung der Dateien in /usr/... empfehle ich Konqueror im Systemverwaltungsmodus. Normalerweise existiert ein Eintrag unter KMenü>System>Weitere Programme. Oder öffne einfach eine Shell/Konsole, werde root per sux und gebe konqueror ein.) Es ist sinnvoll, einen kompletten Symbolsatz nach ~/.kde/share/icons zu kopieren sowie Name und Beschreibung in index.theme zu ändern, das Symbolthema erscheint dann als eigenes Design in kcontrol. Außerdem bleiben alle Änderungen über ein dist-upgrade hinaus erhalten und die Integrität der Pakete wird nicht kompromittiert. An einem lokalen Set zu arbeiten ist die wesentlich bessere Variante.

Bildschirmschoner

In den Repos gibt es jede Menge Bildschirmschoner. Mit kpackage kannst Du Dir welche heraussuchen. Wenn Du ein paar installiert hast, spiele einfach herum, man kann keinen wirklichen Schaden anrichten.

Startbildschirm

Der Startbildschirm ist ziemlich einfach zu konfigurieren, einfache Point and Click Oberfläche. Um neue ksplashes zu installieren, klicke einfach auf "Hinzufügen" und navigiere zum entsprechenden Tarball. Installiert werden die splashes dabei nach ~/.kde/share/apps/ksplash/Themes Global definierte Startbildschirme liegen in /usr/share/apps/ksplash/Themes

Stil

Hier kann man den Kleinkram (Regler, Knöpfe, etc.) ändern. Ein paar Effekte gibt es auch. Spiele einfach herum, beachte aber, daß zu viele Effekte Dein System in Die Knie zwingen könnten. Wo diese Dinge alle liegen habe ich noch nicht herausgefunden, Hinweise sind erwünscht.

Designverwaltung

Dieser Abschnitt ist eine Art Kontrollfenster für die übrigen Funktionen dieser Sektion. Man kann gesammelte Einstellungen als eigenes Design (theme) speichern oder ganze Themes importieren. Es wird eine Menge gespeichert wenn man ein neues Design erstellt, Du wirst überrascht sein. Designs werden nach ~/.kde/share/apps/kthememanager/themes installiert.

Fensterdekorationen

Hier stellt man die Parameter der Fenster selbst ein. Die Titelleiste und Knöpfe zum Minimieren/Maximieren/Schließen. Einfach mal probieren. In den Repos gibt es auch ein paar kwin Stile. Crystal kann ich wärmstens empfehlen. Es hat eine pseudotransparente Titelleiste, Knöpfe im Vista-Stil und andere Effekte. Installation per: apt-get install kwin-style-crystal Ich habe keine Ahnung, wo das alles liegt, würde es aber gerne erfahren. Ich weiß, daß die Designs in /usr/share/apps/kwin liegen, aber nicht wo Buttons usw. abgelegt werden. Über nähere Infos würde ich mich freuen.

Arbeitsfläche

Verhalten

Lies Dir alle Optionen durch, es ist ziemlich einfach. Meine Lieblingseinstellung hier ist die Änderung der Funktion für die mittlere Maustaste. Änderungen beeinträchtigen nicht die Linux-Paste-Funktion dieser Taste, sie wirken nur auf einer leeren Desktopfläche. Wähle "Benutzerdefiniertes Menü 1" im Aufklappmenü für die mittlere Maustaste. Klicke auf "Bearbeiten" und wähle aus, welche Anwendungen auch immer Du oft und schnell benötigst. Bei mir sind es konsole, kwrite, konqueror, kcalc, gimp und konqueror im Systemverwaltungsmodus. Nach dem Speichern ("Anwenden") bekommst Du per Mittelklick auf dem Desktop ein kleines Menü mit den Anwendungen, die Du ständig brauchst. Hier kann man auch einstellen, ob Symbole auf dem Desktop erscheinen und, wenn ja, welche. Eine Menüleiste läßt sich hier ebenfalls konfigurieren, wenn jemand soetwas mag.

Kontrollleisten

In diesem Bereich kann das grundsätzliche Erscheinungsbild von kicker (der Taskleiste) angepasst werden, eine Funktion, die Du möglicherweise viel nutzen wirst. Erklärungen sind überflüssig, ich schlage vor, Du experimentierst ein bisschen.

Fensterleiste

Hier werden die übrigen kicker-Parameter geändert. Und wieder: selbsterklärend.

Fenstereigenschaften

Hier kannst Du einstellen, wie die Fenster auf die Maus reagieren und andere Einstellungen wie Transparenzen vornehmen. Normalerweise stelle ich unter dem Reiter "Titelleiste" für "Doppelklick auf Titelleiste" Minimieren statt Fensterheber ein. Der Reiter "Erweitert" enthält Optionen für Aktive Arbeitsflächenränder. Damit kann man - wie in e17 - Arbeitsflächen wechseln, indem man die Maus zum Bildschirmrand bewegt. "Nur beim Verschieben aktiviert" beschränkt die Funktion auf gezogene Fenster, "Stets aktiviert" läßt die Arbeitsfläche jedes Mal umspringen sobald die Maus den Rand erreicht.

Fensterspezifische Einstellungen

Hier läßt sich festlegen, wie sich die Fenster bestimmter Anwendungen verhalten. Ich werde mich hiermit nicht näher befassen, wenn jemand Anderes ein paar Tipps geben möchte: bitte erhelle uns mit Deinen weisen Worten.

KDE-Komponenten

(Sprengt den Rahmen dieser Anleitung, ist aber wichtig, glaube ich.)

Sitzungsverwaltung

Setze die Option "Bei der Anmeldung" entweder auf "Manuell gespeicherte Sitzung wiederherstellen" oder "Mit leerer Sitzung starten". Wenn Du "Vorige Sitzung wiederherstellen" ausgewählt hast und Deinen PC irgendwie zum Aufhängen bringst, wird er sich nach einem Neustart möglicherweise wieder aufhängen. Abgesehen von sehr außergewöhnlichen Situationen ist das ausgesprochen unerfreulich und vollkommen unnötig. Es ist mir unbegreiflich, warum das die Standardeinstellung von KDE ist.

Systemverwaltung

kdm theme manager

Hier kannst Du das Design des Anmeldebildschirms von kdm ändern. Das geht nur als root, klicke also auf "Systemverwaltungsmodus". Fehlt der kdm theme manager im Kontrollzentrum, installiere ihn mit:

apt-get install kdmtheme

und starte das Kontrollzentrum neu. Die Designs werden nach /usr/share/apps/kdm/themes installiert. Die Konfigurationsdatei, die kdmtheme modifiziert ist /etc/kde3?/kdm/kdmrc

Auf neueren aptosid-Installationen werden neue kdm-themes unter Umständen erst aktiviert, wenn alle Dateien in /etc/default/kdm.d gelöscht werden. Diesen Ordner einfach leeren und die Anmeldebildschirme können konfiguriert werden. Möglicherweise enthält die /etc/kde3?/kdm/kdmrc noch die Einstellung usetheme=false. In dem Fall ändere es zu usetheme=true. kdm themes im kdm theme manager einzuschalten scheint diese Änderung nicht zu machen. (geht natürlich nur als root)

Anmeldungsmanager

Hier werde ich zwei Punkte ansprechen. Ein Klick auf "Systemverwltungsmodus" ist erforderlich, um Änderungen vorzunehmen.

  • Hintergrund: Passe das Bild an das kdm-thema und/oder den Desktophintergrund an. Das Bild erscheint hinter dem ksplash, sollte also einigermaßen damit harmonieren. Ich bevorzuge überall das gleiche Hintergrundbild, das wirkt meiner Meinung nach professioneller.
  • Benutzer: Wähle die Bildchen, die bei der Anmeldung neben dem Benutzernamen erscheinen. Einfach den Benutzer im Aufklappmenü aussuchen und auf die Box unmittelbar darunter klicken, zum Symbolbild navigieren, fertig.

Zusätzliche Funktionen

Video Thumbnails

Wenn Konqueror Vorschaubildchen in der Ordneransicht anzeigen soll, benötigst Du libarts1-xine:

apt-get install libarts1-xine

Anschließend kannst Du die Vorschau im Konqueror unter Ansicht>Vorschau - Videos aktivieren.

OSX Menüleiste

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Folgende habe ich ausprobiert:

Alle drei findet man im Netz als Debian-Pakete. Die ersten beiden wurden eine Zeit lang nicht mehr aktualisiert, funktionieren aber noch unter sidux. Manchmal laufen sie nicht ganz rund.

Wbar ist ein Menü, daß auch im neuesten !VectorLinux? benutzt wird. Von allen dreien läuft es am besten, hat allerdings keine Funktion zum Ausblenden. Es ist jedenfalls schicker (meiner Meinung nach) und stabiler. wbar und wconf kannst Du hier: wbar und hier: wbarconf herunterladen. wbar habe ich in /home/Benutzer/.kde/Autostart abgelegt und starte es dort mit folgendem Befehl:

wbar -bpress -above-desk -idist 1.0 -zoomf 1.8 -jumpf 1.0 -balfa 90.0 -fc 0xff000 -pos bottom -nanim 10.0 -isize 44.0

Zur Konfiguration des Menüs kannst Du wbarconf benutzen oder einfach die Datei .wbar bearbeiten.

So bekomme ich ein sauberes OSX-Menü. Viel Glück.

Historie

Dies ist eine Übertragung aus dem Sidux-Wiki. Orginalautor: RoEn