Qualcomm Gobi 2000: Wwan für Thinkpads Hinweise

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viele Thinkpads bieten die praktische Möglichkeit mit einer SIM-Karte ausgestattet zu werden. Nach meinem Wissen wird öfters die Gobi 2000 verbaut. Zwar gibt es einige Hinweise im Netz, ich glaube aber, es ist nötig, diese Hinweise einmal kurz zusammen zufassen: [1]

Die Gobi läuft nur mit der proprietären Firmware. Soweit so gut, für mich neu war allerdings, dass diese Provider abhängig installiert werden muss. Zwar lauten den Namen der Dateien der Firmware gleich, allerdings führen die falschen Dateien (nicht richtiger Provider) zu Verbindungsfehlern. Zwar wird die Karte erkannt und sogar der PIN abgefragt, allerdings befindest du dich anschließend nicht im Netz.

Installation der Firmware

Ich fand es am einfachsten, die Firmware auf einem Windowsrechner zu entpacken und dann über einen Stick auf die Linux Laptop zu übertragen. Mit wine soll es auch gehen, bei mir funktionierte dies aber nicht. Der Weg über wget führte bei mir dazu, dass die falschen Dateien in den Firmwareordner gepackt wurden und ich oben genannte Probleme hatte.

Herunterladen der Firmware

An dieser Stelle http://support.lenovo.com/en_US/downloads/detail.page?DocID=DS001302 bekommst du das ganze Paket an Firmware. Die exe-Datei entpackt nur die Firmware unter C:\Program Files (x86)\QUALCOMM\Images\Lenovo\. Hier befinden nun mehrere Ordner (0, 1, 2, usw.). Dort liegen die Providerabhängigen Dateien der Firmware. Die Tabelle ist auf dieser Seite zu finden:

http://www.thinkwiki.org/wiki/Qualcomm_Gobi_2000

Kurz zusammengefasst:

  • für Vodafone und E-Plus aus dem Ordner 0
  • für T-Mobil aus dem Ordner 4 und
  • O2 aus dem Ordner 6.

Für 1&1 fand ich hier keinen speziellen Verweise.

Den gobi-Lader aus dem Repository installieren

Damit die Firmware nun auch geladen wird, muss der Gobi-Loader aus dem Debian Repository geholt werden.[2] Als root gibt dazu auf der Konsole ein:

apt-get install gobi-loader

Damit ist die Installation aber geschlossen, ABER

Hardware-Reset mittels Akku-entnahme

Bei mir wollte die Verbindung immer noch nicht klappen. Ich fand auf der oben vermerkten Seite[1] einen Hinweis. Offentsichlich muss das Laptop ganz entladen werden, damit Gobi läuft. Ich fuhr den Rechner herunter, entnahm den Akku und drückte brav den Power-Knopf eine Minute (nach meinen Physikkenntnissen entladen sich so alle Kondensatoren, die noch irgendwelchen Reststorm in das Gerät bringen könnten). Ich schloss den Akku wieder an, fuhr den Rechner hoch und tatsächlich, es wurde meine Karte nicht nur erkannt, sondern die Verbindung stand auch.
  1. 1,0 1,1 [1] Die wesentliche Schritte habe ich von dieser Anleitung entnommen.
  2. [2] Hier findet sich auch die obige Tabelle, allerdings wird über den wget-Weg nur die Firmware aus dem Ordner 1 installiert. Das führte bei mir zu den oben genannten Problemen.