Verwaltung von Software-RAID-Verbünden

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorbemerkung

Die eigentliche Arbeit erledigt der Kernel, mdadm dient zum Einrichten, Ändern und Kontrollieren.

(WARNING: mdadm tends to misdetect plain disks as (degraded) RAID members, which can be lethal for the data stored there. It is not safe for installing on generic live media. This is the reason why it's not pre-installed on sidux releases, and should be used with special attention to this problem!)

Warnung (von Unbekannt): mdadm neigt dazu, einfache ("plain") Festplatten als zerstörte ("degraded") RAID-Mitglieder zu erkennen, was tödlich für die gespeicherten Daten sein kann. Es ist nicht sicher für das Installieren auf generischen Live-Medien. Das ist der Grund, warum es nicht auf aptosid vorinstalliert wird und sollte nur benutzt werden, wenn dieses Problem besonders beachtet wird.

Hamatoma: Ich verwende Software-RAID (Mirroring) mit mdadm seit ca. 2000, auf mehreren Systemen, immer für /home, /opt und /data. Etwa zweimal im Jahr habe ich das OS neu installiert, wobei die Nutzdaten auf den RAID-Verbünden natürlich übernommen wurden. Bei mir ist noch nie ein Datenverlust aufgetreten, aber schon 3 Platten kaputtgegangen, so dass sich das RAID-Sytem gelohnt hat.


Installation

 apt-get install mdadm

Einrichten der RAID-Laufwerke

 mdadm --create /dev/md0 --level=0 --raid-devices=2 /dev/hda1 /dev/sda1
 mdadm --create /dev/md1 --level=1 --raid-devices=2 /dev/hda2 /dev/sda2
 # Kontrolle:
 cat /proc/mdstat
 # Dateisystem anlegen:
 mkfs.reiserfs /dev/md0
 mkfs.ext3 /dev/md1

Hier wird ein RAID-0-Verbund (Striping) und ein RAID-1-Verbund (Mirroring) angelegt.

/etc/mdadm/mdadm.conf erstellen:

 cd /etc/mdadm
 echo 'DEVICE /dev/hd*[0-9] /dev/sd*[0-9]' > mdadm.conf
 mdadm --detail --scan >> mdadm.conf

Zusammenstellen der Verbünde

Existiert ein RAID-Verbund schon, muss er dem Kernel bekannt gemacht werden (dies geschieht normalerweise automatisch beim Booten):

 mdadm --assemble /dev/md0 /dev/hda1 /dev/sda1
 mdadm --assemble /dev/md1 /dev/hda2 /dev/sda2

Fehlerfall

 cat /proc/mdstat
 #Personalities : [linear] [raid0] [raid1] [raid5] [multipath] [raid6] [raid10]
 #md1 : active raid1 hda2[0] sda2](F)
 #      2803200 blocks [2/1] [U_]

Hier ist also sda2 aus dem Tritt gekommen. Fehler beseitigen (z.B. neue Platte einbauen).

 # Partition wegnehmen und dann hinzufügen:
 mdadm -r /dev/md1 /dev/sda11
 mdadm -a /dev/md1 /dev/sda12
 cat /proc/mdstat
 #Personalities : [linear] [raid0] [raid1] [raid5] [multipath] [raid6] [raid10]
 #md1 : active raid1 sda2[2] hda2[0]
 #      2803200 blocks [2/1] [U_]
 #      [>....................]  recovery =  4.7% (132096/2803200) finish=1.0min #speed=43031K/sec

Raid-Verbund löschen

Der Striping-Verbund wird aufgelöst. Warnung: Die Daten werden dadurch vernichtet!

 mdadm --stop /dev/md0