Wie kann ich Instabilitäten vermeiden?

Aus Siduction Wiki DE
Wechseln zu: Navigation, Suche


Siduction ist eine sehr stabile Distribution. Es kann aber zu Instabilitäten führen, wenn man einige Aktionen durchführt, die am Anfang gar nicht so gefährlich aussehen.

Nach einiger Zeit können diese Veränderungen aber Probleme nach sich ziehen.

Wenn man weiß, welche Änderungen oder Zusätze man besser nicht machen sollte, wird man weniger Ärger mit dem System haben.

Hier sind die beliebtesten Unruhestifter:

  • Falls man die gtk-engine-qt Bibliotheken nutzt, und man findet einen Weg ohne diese auszukommen, unbedingt ein apt-get remove --purge in Runlevel 3 durchführen. Diese zusätzlichen Bibliotheken destabilisieren das System auf das ärgste. Sollte man Probleme mit diesen Bibliotheken haben ist es das Beste, vorausgesetzt man benötigt sie nicht, diese via apt komplett zu entfernen. Probleme, die ihren Ursprung in der Benutzung dieser Bibliotheken haben, sind sehr schwer zu diagnostizieren.
  • Die Benutzung vorkompilierter Programme
  • Gleichzeitig installiertes und benutztes KDE und Gnome
  • Ein dist-upgrade in X und KDE durchzuführen und nicht im Runlevel 3. Gerade dann wird es krachen, wenn Teile von KDE einem Update unterliegen oder von KDE benutzte libs.
  • Anwendungen, die KDE-/X-Daten einbeziehen, in X oder KDE installieren.
  • Dist-upgrades oder die Installation von Anwendungen die KDE-/Xorg-Daten betreffen, mit synaptic oder einem anderen Programm zur grafischen Paketverwaltung installieren.
  • Systempflege mit synaptic oder einem anderen Programm zur grafischen Paketverwaltung.
  • Erstinstallation auf der Festplatte mit einer CD, die nicht im Disk- (oder Session-) At Once (DAO/SAO)-Modus gebrannt wurde. Daraus resultieren oft Fehler, die schlicht nicht diagnostizierbar sind und es gibt nichts, was dagegen unternommen werden kann, da diese Fehler äußerst unterschiedlich sind.
  • Der Versuch die /home-Partition einer vorherigen Installation weiter zu benutzen oder frei zu geben (nicht gewöhnlich, kann aber passieren). Dies wird nicht funktionieren und man sollte es schnell vergessen, da es ein (sicheres) Rezept für Fehler ist. Jede Distribution benötigt ihr eigenes /home und dies muss für die jeweilige Distribution erstellt werden, da Mischungen nicht funktionieren.
  • Anwendungen, egal welchen Typs, aus Nicht-Debian Repositories installieren. Sprich:Debs aus unsicheren Quellen installieren. Debs, die für -buntu vorgesehen sind.
  • Andere Gründe können während eines Upgrades falsch gewählte Optionen sein. Man sollte immer zuerst die aktuelle Konfiguration, anstatt der des Paketverwalters während dist-upgrades wählen. Aber es ist oft schwer zu entscheiden, welche Option man wählen soll, da die persönliche Konfiguration nicht immer die beste Wahl ist. Bei großen Versions-Upgrades, z.B. KDE, kann es aber auch sein daß die neue Version des Paketverwalters die bessere Wahl ist, da die alte, eigene nicht mehr funktioniert.

Dies sollten die Haupt-Unruhestifter sein. Man sollte sie wenn es geht vermeiden, da es ungleich schwerer wird, Problemursachen zu finden, falls man diese ignoriert hat.

Falls diese ersten Gründe ausgeschlossen werden können, wurden nahezu alle Übrigen durch Hardwareprobleme verursacht: Fehlerhafte Festplatten, beschädigter RAM, problematische Grafikkarten.

Falls die oben genannten Probleme auch ausgeschlossen sind, handelt es sich wahrscheinlich um eine kleine Handvoll tatsächliche, zufällige und unerklärliche Fehler.

Für eine lange und glückliche Verwendung von Sid, sollte man alle obigen vermeiden. Es funktioniert garantiert. Vermeiden sie die Installation jeglicher Anwendungen über die sie zufällig stolpern. Es ist besser, zu wissen, was man installiert und warum man das tut.

Folgende etwas speziellere Probleme sind auch ziemlich häufig:

  • beschädigte Iceweasel-Profile, die durch ein größeres Versions-Upgrade ohne das Erstellen eines neuen Profils verursacht wurden.
  • Installation zu vieler Iceweasel-/Icedove-Erweiterungen.
  • Etwas sonderbar, aber möglich: htop in root-Sitzungen länger laufen zu lassen verbraucht anscheinend nach einer Weile alle Ressourcen.

Ich hoffe, Sie haben - wie ich - lange Freude an ihrem System ohne Fehler und Neuinstallationen.

Übernommen aus dem ehemaligen sidux-wiki